Das Original: ShowTreff International – Hier bist du der Star!

Oktober 14

Kleiner Rückblick

Und der Wahnsinn geht weiter das große Singer & Songwriter Treffen im Showtreff Rüsselsheim alle hoffen Nominiert zu werden für den Fachmedienpreis 2014 Eine tolle Veranstaltung fand am 06.10.2014 in Rüsselsheim im Adlerpalast statt. Der Showtreff hatte Singer/Songwriter zum Thema ausgeschrieben. Hier sollen unter den Künstlern die 6 Nominierungen für den Fachmedienpreis 2014 von einer Jury gefunden werden. Diese werden dann im nächsten Showtreff, der am 3.11.14 stattfindet, bekannt gegeben. Zu Beginn wurde Heinz aus Mainz von vielen Künstlern zum Geburtstag mit einem Ständchen gefeiert. Durch das Programm führte an diesem Abend, par excellence, Julius Meder. Doch bevor es zu den eigentlichen Singer/Songwritern kam, eröffneten 4 Künstler den Abend mit Coversongs. Begonnen hat Rolf Oswald der erst mit 66 Jahren als Spätstarter sein Können dem Publikum näher brachte. Im Outfit von einem Kapitän zur See lies er „Hell die Gläser klingen“ und besang dann die „Melody der Nacht“. Gefolgt von Horty Gant , die Stimme Frank Sinatras aus Flörsheim. Zu seiner Vielfalt der Interpretation gehören neben Frank Sinatra auch Dean Martin, Sammy Davis jr., Ray Charles und Elvis Presley. Zum ersten Mal dabei Albert Nerini, angereist aus Luxemburg Stadt. Ein Sänger mit Herz und einer fantastischen Stimme, die einen sofort gefangen nimmt. Er hatte bereits Auftritte mit Hansi Hinterseer, Andy Borg und mit Camillo Felgen. Den Abschluss der Coversongs waren die süßen Zwillinge Eileen und Juliana Färbert, die mit ihren 15 Jahren so richtig erfrischend eine ABBA Song und einen von Beatrice Egly darboten. Gabrielle Draudt eröffnete den Reigen der Singer/Songwriter mit einem Frühlingssong mit Tiefgang „Die Welt ist wunderschön“. Sie liebt es vor Publikum zu stehen und sagt Singen ist ihre Seele. Zedith zünftig mit grasgrünem Hut passend zu ihrem Faschingssong „Jedem Narr sei Kapp und mir mein Hut“ und auch den „Talisman“ hatte sie mit im Gepäck. Thomas Starck sang uns 2 Liebessongs. Er wurde von Musiksendungen in jungen Jahren inspiriert, er lernte Blockflöte mit 9 Jahren, Gitarre mit 10 Jahren und Keyboard mit 19 Jahren. Unser Moderator des Abends Julius Meder sang „Einer hält immer zu Dir“ und in Erinnerung an Edith Bauer, die er sehr verehrte, „Dankeschön“. Julius Meder ist Sänger, Tenor und Moderator mit zahlreichen Auszeichnungen. Er führte hervorragend und sehr informativ durch das Programm. Teneja aus Solingen bringt mit ihrer Gitarre Emotionen zum Klingen. Die Slowenin spielt nicht nur ihr Instrument, sondern taucht mit den Titeln „Thank you for nothing“ und „Angel eyes“ darin ein. Simona und Adrian bilden die Gruppe Colors und waren auch an diesem Abend zum ersten Mal beim Showtreff. Sie spielen normaler weise Elektropop, Rock und Blues, doch an diesem Abend unplugged „Spaceship“ und in Anlehnung an ihren Namen „colorful world“. Sehr beeindruckend. Aus den Niederlanden kam Sandra mit „Love me or leave me“ und „Wenn ich nur einen Wunsch freihätte“. Zwei sehr schöne Songs. Sie begann bereits mit 11 Jahren ihre ersten eigenen Lieder zu schreiben. Sandra Madison Roth ist eine sehr stimmgewaltige Künstlerin. Sie wird auch, in noch kleinen Kreisen, Rockröhre genannt und ist in der Richtung Country, Southern Rock beheimatet, doch ihre absolute Lieblingsrichtung ist Tina Turner. Jorge Campo hat sich nach langer Krankheit wieder zurück auf der Bühne gemeldet. Er hat sich dem Swing verschrieben und ist damit auf vielen Bühnen unterwegs und das auch international. Silvia Eck nahm mit 12 Jahre 4 Jahre lang Klavierunterricht und singt seit 20 Jahren in Chören in verschiedenen Stimmen als Solistin. Sie hatte auch eine klassische Gesangsaubildung und ist nach 3 Jahren in den Musical und Popbereich gewechselt. Silvia hatte 2 gegensätzliche Songs mit gebracht. Im Ersten singt sie von Trennung und im Zweiten „Mit dir ist alles schön“. Diesen Song hat sie für ihre neue Beziehung geschrieben. Metzi der Partykönig aus Hessen hatte natürlich wieder Partykrachen im Schlepptau. Ihm wurde der Fachmedienpreis 2013 für Partyschlager verliehen. Andy Berger präsentierte 2 tiefgängige Lieder „Immer Sonntags“ hier ging es inhaltliche darum das ein Kind im Waisenhais auf seine Eltern wartet, die leider bei einem Unfall ums Leben kamen und den Titel „Der alte Mann weiß viel mehr“. Andy Berger begann bereits in den Kindertagen mit der Musik und hat eine Klavier-Gitarrenausbildung, wie auch eine Gesangsausbildung genossen. Volker Lack aus Offenbach macht schon seit 1977 Schlagermusik und bracht uns die 2 eigenen Songs „Die Jahre gehen vorbei“ und „Du und ich“. Mr. Musik die Stimmungskanone aus Köln kam genau von dort extra angereist. Bekannt ist er als „Kölner Stern“ und seit 10 Jahren dort im Karneval unterwegs. Bereits mit 5 Jahren sang er vor 500 Personen. Nunmehr ist er schon seit 30 Jahren auf großen und kleinen Bühnen rund um Köln, sowie vom Allgäu bis Kiel on Tour. Den Abschluss bildete das Udo Lindenberg Double mit „Die Geschichte meines Lebens“. Alle Künstler haben heute mit sehr viel Gefühl und sehr viel Herz ihre eigenen Songs präsentiert. Zum Abschluss dankte Julius Meder allen Gästen, den Künstlern und auch Marco Breitenstein der an der Technik dafür sorgte, dass alles musikalisch perfekt über die Bühne ging. Er dankte auch dem Fotografen Wolfgang Fabry, dem Team von Kurt Eisenacher vom Adlerpalast, der Presse für diesen Bericht. Es war wieder ein gelungener, unterhaltsamer, interessanter und abwechslungsreicher Abend, durch den Julius Meder perfekt führte. Gabriele Reinhart www.24radiopmr1.de
© 2017-2018 Showtreff-International / RoWi - Rose Witha
© 2017-2018 Showtreff-International / RoWi - Rose Witha
Winter - Weihnachts - Christmas Party war das Motto am 01.12.2014 beim Showtreff im Adlerpalast, Rüsselsheim. Es war auch an diesem Abend ein interessantes, buntes aber doch sehr besinnliches Programm. Heinz aus Mainz war an diesem Abend der Moderator und lies erst mal das gesamte Publikum Weihnachtslieder gemeinsam singen und teilte mit, wer sich als Künstler wegen Krankheit oder Flugstreichung entschuldigte. Der Internetradiosenderwww.24radiopmr1.de zeichnete zum ersten Mal das Programm auf. Doch dann fiel der Startschuss mit Christine Oehl aus Mainz-Finthen. Sie sang „Junge Träume für die Welt“ und einen Titel von den Kastelruther Spatzen „Jedes Abendrot ist ein Gebet“. Zwei sehr besinnliche Titel. Der Spanier Carlos ist, wegen der Ausfälle, direkt von der Arbeit gekommen und sprang spontan ein mit einer spanischen Ballade “Cantigo Aprendi“ sang er aus vollem Herzen und mit Leidenschaft, die unheimlich berührte. Mit Mrs. Jones rundete er seinen Vortrag ab. Ihr Weihnachtsprogramm hatte die Bodenartistik Gruppe Trio DiCento mitgebracht. Die beiden Herren im Nikolauskostüm und die Dame im Engelsgewand. Das Engelchen mit den Päckchen, die in einem Kamin landeten während der Darbietung ist im wahren Leben Tierärztin. Nach den anstrengenden Pyramiden und Hebefiguren legten die Nikoläuse einen Strip hin…….ne ne nicht ganz, nur mit den Oberteilen. Sie tanzten zu flotter Weihnachtsmusik und das Engelchen stieg in den Sack der Geschenke und hüpfte über die Bühne. Zwei wunderschöne Weihnachtslieder mit samtweicher, einschmeichelnder Stimme und sehr gefühlvoll vorgetragen von Andy Berger war der nächste Programmpunkt. Er sang „Zauber der Weihnacht“ und „Für uns alle“. Zwei wirklich wunderschöne Weihnachtslieder, die ans Herz gehen. Gabrielle Draudt , die Chansonnette des Showtreffs, ganz in rotem kurzem Samtkleid und Samtjacke mit Federn und wallendem blonden Haar kam mit „Santa Baby“ und „Have yourself a merry little Christmas“ um für Weihnachtsstimmung zu sorgen. Willi Schilling besang „Weihnacht ist das Fest der Liebe“ mit Glocken klang und träumte von schneebedeckten Feldern, wenn es draußen schneit „Es ist Winterzeit“. Das ist ein flottes Weihnachtslied. Aus Köln angereist ist Mr. Musik versucht natürlich auch am 02.02.2015 am Faschingsshowtreff unter dem Motte Kölle goes to Mainz dabei zu sein. Doch am 01.12.14 ging es um Weihnachten und seine Titel waren natürlich im rheinländischen Dialekt.“Eener lurt immer durch et Schlüsselloch“ „Weihnacht wie sie früher war“. Eine starke, kraftvolle Stimme mit Wiedererkennungswert hat die Sängerin Sandra aus den Niederlanden. Einen noch nicht veröffentlichten Song, den sie vom Publikum testen lassen wollte, war ihr Erster „Uns gehört nur der Moment“ der Zweite „Umso kälter, dass es draußen wird“ aus dem letzten Jahr. Beide Kompositionen stammten aus Sandras Feder und die Texte von der Österreicherin Erika Hagner. Hier handelt es sich um sehr anspruchsvolle Texte. Marco Breitenstein, der eigentlich jedes Jahr Benefiz Veranstaltungen für die Organisation Bärenherz Wiesbaden organisiert, schreibt und singt Kinder Weihnachtslieder. „Weihnachtszeit ist Kinderzeit“ Tina heute als Nikoline (sonst Clown Spurelli) unterstütze Marco bei seiner Darbietung mit entsprechenden Bewegungen und Gesten. Sie war an diesem Abend auch für die perfekte Beleuchtung zuständig und die perfekte Technik kam von Hilmar Pauly (Paulyton) mit Unterstützung von Rosi. Die Beiden sind sonst als Gesangsduo Rosi&Hilmar unterwegs. In der Pause gab es wie immer das Gruppenfoto, doch dieses Mal nicht nur von den Künstlern, die Fotografen waren dieses Mal nicht hinter der, sondern vor der Kamera. Andy Berger unterhielt während der Pause die Gäste an seinem Keyboard mit Weihnachtsmelodien. Nach der Pause startete Angela Balbach mit „Küss mich, halt mich, lieb mich“ aus 3 Nüsse für Aschenputtel und bevor sie „The Rose“sehr gefühlvoll vortrug wünschte sie, wie auch viele andere Künstler, ein frohes Weihnachtsfest und kommentierte es noch so „es sollte bei jedem Lächeln und bei jeder Hilfe die,man gibt immer das Gefühl von Weihnachten sein und das im ganzen Jahr“. Bei The Rose wirkt sie wie ein Friedensengel mit einer unglaublich positiven Ausstrahlung.Unser Countryman Ottfried Thomas kam mit einem klassischen Weihnachtslied „ Fröhliche Weihnacht“, einem selbst geschriebenen Song „Mein Weihnachtstraum“ und „Feliz Navidad“. Die klassische Version von „ A Weihnacht wie es früher war“ hörten wir von Rolf Oswald, wie auch „Postamt Wolke 7“. Zusammen sind Otti und Rolf die Burgstadtsänger und beendeten beide Auftritte zusammen mit „Stille Nacht,Heilige Nacht“. Eine wunderbare Harmonie der Stimmen, so mancher sang mit und hatte in diesem Moment Tränen in den Augen. Spätestens jetzt konnte man sagen ….nun ist endlich Weihnachtszeit….. Zedith ebenfalls in rotem Samt hatte auch einen eigenen Song im Gepäck „Schenk mir die Sterne dieser Nacht“ und erzählte vom Weihnachtsmarkt in Worms, wo sie einen Engel beten sah. Dies inspirierte sie dazu den Hanne Haller Titel „Vater unser“ am Weihnachtsabend vom Showtreff im Adlerpalast vorzutragen. Zum ersten Mal war Winfried Boden im Showtreff mit dabei. Er hat früher bei den Kellermeistern von Mainz-Marienborn gesungen. Er brachte „Heimat Deine Sterne“ und „St. Niklas war ein Seemann“ mit. Mit Heimat deine Sterne haben früher die Lanzer ihre Wünsche in den Himmel geschickt und gehofft sie werden nach Hause getragen. Winfried erinnert ein wenig an Freddy Quinn, tief kräftig, aber auch klar und perfekt in den höheren Tönen. Durch die vielen Ausfälle konnte Winfried noch White Chrismas singen anfangs Englisch, dann Deutsch. Sandra ging nochmals auf die Bühne mit „So this is Chrismas“ eine Powerfrau mit Hammerstimme. Willi Schilling lies dann noch die „Wunderkerzen brennen“.Im Publikum befand sich Christine Keller aus Schwalbach eine Schauspielerin, Sängerin, Singer/Songwriterin und Musical Darstellerin. Sie ist für den 13.12.14 nominiert für den Deutschen Rock und Pop-Preis Kategorie Schlagersänger sowie als Singer/Songwriter. Als Schauspielerin wirkte sie in den Programmen RTL, SAT1 und VOX mit u.a. für „Der Staatsanwalt“, „Verdachtsfälle“, „Ein Fall für zwei“ usw. bei dem Film die 3 Musketiere hat sie die „Königin Anna“ gespielt. Im Sommer musste Christine allerdings aus familiären Gründen pausieren. Carlos und sein Bruder Pedro, der als Koch vom Adlerpalast nun Feierabend hatte, sangen gemeinsam noch mal „Feliz Navidad“. Bevor Uwe Tutusch das Udo Lindenberg Double sein „Einmal um die ganze Welt“ und „Es fängt immer wieder an“ zum Besten geben konnte, verabschiedete Heinz aus Mainz die Künstler und das Publikum mit Dankesworten und beste Wünsche zu Weihnachten und viel Glück im neuen Jahr. Gabriele Reinhart www.24radiopmr1.de