Das Original: ShowTreff International – Hier bist du der Star!

© 2017-2018 Showtreff-International / RoWi - Rose Witha
3. Kölscher Ovend erstmalig in Köln im „DOM im Stapelhaus“ 7.5.2018
Folgende Künstler gestalteten den Abend: Kölsche Stään alias Mr. Music Jürgen Vorrath) -De Halunke- Günter Hagen Bernd Ganser Andreas Blum Bernd Bernholz Michael Krämer Andreas Schieren Rotznas Engelbert Wrobel - De Schlofmütze – Rainer Buch Ralf Heeg Ne Spetzboov Hans-Willi Mölders - Sommerwind – San Ni Michael Winkel Ingo Vollhaber Tommy Watzke Freddy The Piper Frank Schalla De Fleech Moderation: Kölsche-Tön-Rosi alias Rose Witha/Roswitha Pischny Außerdem dabei: Heinz Fuchs – ShowTreff Leitung Richard Pischny – ShowTreff Fotograf Gregor Rotarius Rainer Gries Martina Schulz Der „Kölsche Stään“ alias „Mister Music“ sorgte bereits vor Programmbeginn mit Kölsche Tön für Unterhaltung. Kurz nach 19:00 Uhr begrüßte et „Kölsche-Tön-Rosi“ die Gäste im Namen von „De Kölsche Tön“ & dem „ShowTreff International“. Sie erläuterter in ein paar Sätzen wer und was der „ShowTreff International“ ist. Danach startete das Programm mit „De Halunke“. Sie hatten eigene, als auch ein paar Coversongs dabei. Mit Kölsch-Unplugged ging es mit „De Rotznas“ weiter. Er testete die Hessen, ob diese noh links, noh rääts, noh vöre un noh hinge schunkeln können. Hat gut geklappt. „Engelbert Wrobel“ war in der Nacht zuvor von einer fünfwöchigen Tournee mit seiner Big Band zurückgekommen. Eigentlich spielt er auf seinem Saxophon Swing und Jazz. Aber ab und an auch mal was Kölsches. Anschließend war Party angesagt. „De Schlofmütze“, die aber mehr als ausgeschlafen waren, hatten nicht nur ihren aktuellen Mallorcasong dabei. Nein, sie hatten einfach Lust zo fiere und das taten sie gemeinsam mit ihrem Publikum. Dieses Mal hatte es geklappt. „Ne Spetzboov“ alias „Hans-Willi Mölders“ war zum ersten Mal im „ShowTreff International“. Er suchte unter anderem seinen Möpp. Gefunden hat er ihn aber nicht. Sommerwind, eine ganz neue Band. Michael war vorher bei KurAAsch, die sich mittlerweile aufgelöst haben. Mit Ingo und Sandra geht Michael jetzt mit Discofox an den Start. Sie kamen sehr gut an. Bekamen auch viel Lob von den Kollegen. Zum Gruppenfoto ging es hinaus auf die Wiese vorm Rhein. Dort war viel Platz und man konnte auch mal durchatmen. Es war ganz schön warm an diesem Abend. Ohne Pause ging es weiter mit dem zweiten Set der „Halunke“. Auch die Zugabe für et „Kölsche-Tön-Rosi“ (De Stääne) hatten sie dabei. Nach ihrem zweiten Auftritt hatten et „Kölsche-Tön-Rosi“ und „Heinz Fuchs“ vom „ShowTreff International“ eine Überraschung parat. Sie sind nominiert für den Fachmedienpreis in der Sparte „Mundart Band“. Die Fachmedienpreisverleihung findet am 22.7.18 wird in Gernsheim statt. Danach war die Originalstimme von „Rut sin de Ruse“ alias „Tommy Watzke“ an der Reihe. Bevor er musikalisch zu den Rosen kam sang er u.a. erst einmal über die kalten Hände und die kalten Füße von seinem Schatzilein. Nun kam ein sehr außergewöhnliches Instrument zum Einsatz: der Dudelsack. Gespielt von „Freddy the Piper“. Er stand öfter gemeinsam mit und bei den „Räubern“ und deren Titel „Colonia“ auf der Bühne. Auch „D’r Frank“ war dabei. Er schaute der Rosi gleich auf die Schuhe und war enttäuscht, dass diese nicht rot waren. Trotzdem sang er „Donna Blue“ op Kölsch. In diesem Lied hat Donna Blue nämlich rote Schuhe an. „De Fleech“ machte den Abschluss. Er stand auf dem Stuhl und animierte das Publikum zum mitmachen. Er ließ es sich nicht nehmen noch ein Lied mit „Ralf Heeg“ zusammen alias „De Schlofmütze“ zum Besten zu geben. Und dann „der Schock“. „Heinz Fuchs“ entsagte „De Fleech“ den versprochenen Fachmedienpreis. Rainer verstand die Welt nicht mehr. Aber zum Glück machte Heinz nur Spaß. Selbstverständlich ist er weiterhin nominiert für den Fachmedienpreis 2018 in der Sparte „Mundart Sänger“. Die Künstler, die noch vor Ort waren, verabschiedeten sich mit „Bye Bye My Love, begleitet vom Kölschen Stään alias Mr. Music, vom Publikum. Es war eine sehr schöne Veranstaltung. Vom Publikum kamen nur positive Resonanzen und viele baten um Wiederholung eines solchen Abends. Dem kommen „De Kölsche-Tön“ und der „ShowTreff International“ gerne nach. Allerdings wünscht sich das Team nicht so schönes Wetter, wie es an dem Abend war. Dann kommen noch mehr Gäste und wollen einen schönen Abend mit uns verbringen. Unter den lieben Gästen hatten wir auch prominenten Besuch. Drei von fünf Räubern kamen zum Stapelhaus. Kurti, Torben und Wolli. Darüber habe ich (Rosi) mich persönlich sehr gefreut! Danke Jungs :-) An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Künstler, an Anja und Rainer Buch für die Technik, allen Fotografen und Filmer, unserem Kölschen Stään alias Mister Music für die Unterhaltung im Hintergrund, dem tollen Publikum und vor allem an Frank Markus und seinem Stapelhaus. Ohne euch ALLE gäb es uns nicht. Wir sehen uns wieder – irgendwie – irgendwo – irgendwann - © Rose Witha