© 2017-2018 Showtreff-International / RoWi - Rose Witha

Das Original: ShowTreff International – Hier bist du der Star!

Dezember 15

Kleiner Rückblick

Was war das für ein schöner Weihnachts Showtreff, 5 Std. Programm bei vollem Haus im Adlerpalast Rüsselsheim und die Top Künstler haben sich alle selber übertroffen !!! Was für super wahnsinnige Tolle Stimmen. Kättl Feierdaach wie auchRike Brezelinchen Weiß mit einer super Klasse Show. Die Moderatorin Gaby Krebs hat souverän durch den Abend geleitet. Die Technik wurde von einem Profi Dirk Brueckheimer bedient da sieht man mal die großen Unterschiede. Ich kann mich nur bei alle bedanken für diesen schönen Abend. Ein ganz großes Danke Schön an das Team vom Showtreff für die tolle Unterstützung , an die vielen Fotografen und Videofilmer für die Treue zum Showtreff und die super Arbeit dir ihr alle mit den Bildern und Filmen abliefert. Und an die Gäste die es nicht mehr auf den Stühlen ausgehalten haben, mitgesungen, mitgetanzt einfach eine geile Stimmung großes Danke Schön !!! Was mich besonders wieder freut es gab am Samstag wie auch gestern beim Showtreff wieder Buchungen vor Ort für einige Künstler und die Gage stimmt. Heinz aus Mainz (Heinz Fuchs) Zum Weihnachtsshowtreff am 07.12.2015 öffneten sich die Pforten vom Adlerpalast in Rüsselsheim am Main. Der Saal und die Bühne waren in ein festliches Gewand geschmückt und feierte zum 31. Mal, in 32 Jahren, das Fest der Liebe. Begonnen hat Heike Reininghaus mit einem besinnlichen Titel, der davon handelt, dass sich an Weihnachten alles nur noch auf Geld und Geschenke konzentriert. Doch das Eigentliche, die Nächstenliebe bleibt leider auf der Strecke und verfehlt den eigentlichen Sinn des Festes. Ebenfalls anspruchsvolle Songs, die sie selber schreibt und von Komponist und Produzent Volker Katzmarczyk arrangiert wurden, hatte sie mit dabei. Es war ein Auszug aus ihrer CD „Lizenz zum Leben“, Lieder, die zum Nachdenken anregen. Es folgte Rolf Oswald mit „St. Niklas war ein Seemann“, mit einer, weichen, sanften doch aber sehr kräftigen Stimme und Otti Thomas gab ein selbst geschriebenes Weihnachtslied zum Besten „Weihnachten, Fröhliche Weihnachten“. Beide haben wunderbare Stimmen und als die Kastellauner Burgstadtsänger sind sie ein wahrer Genuss für die Ohren, was man bei „Süßer, die Glocken nie klingen“ und bei „Stille Nacht“ genießen konnte. Stimmgewaltig war Volker Katzmarczyk unterwegs. Er begann mit einem Titel Über sieben Brücken musst du gehen und das Publikum sang mit einfach Gänsehaut pur. Dann begann  er mit seinem Titel aus dem Jahre 1933 Granada von Augustin Lara, für dessen Genehmigung er aus NY 9 Jahre wartete. Einen anspruchsvollen Text und ein Dankeschön an den Partner, der in allen Lebenslagen Kraft und Halt gibt, spiegelte „Nichts ist größer“ wieder. Spitze und klasse fand das Publikum die Interpretation von „I sing a Liadl für di“. Als Zugabe wurden wir noch in den „Urlaub“ geschickt. Eine unglaublich kräftige Stimme vorgetragen mit so viel Inbrunst und Herzblut. Rosi Karger betrat dann das Parkett und sang ihren Song „Liebeskummer lohnt sich nicht“, womit sie absolut recht hat. Die Sängerin der Spitzenklasse stellte auch 2 neue Titel vor. Zum einen „Immer wieder ja gesagt“ und „Komm lass uns heute tanzen gehen“. Schwungvoll und einladend zum Tanzen. Mr. Music, Jürgen Vorrath zeigte heute seine besinnliche Seite, entsprechend der Weihnachtszeit. Er sang im rheinischen Dialekt 2 Weihnachtslieder und Halleluja so schön, das hier Gänsehautfeeling aufkam. Schöne Bescherung von den Bläck Fööss bildete den Abschluss seiner Darbietung. Zedith bedachte mit ihrem Lied die Erinnerung an ihren Mann, der dieses liebte „Die Rose der Wahrheit“. Mit „Weihnachten im Stubaital“ versetzte sie uns in die Berge und sah dort „Erwin, den dicken Schneemann“. Auch einen Zirkusartisten, der singt. war unter den Künstlern. Giovanni Weisheit der singende Artist stammt aus einer großen Zirkusfamilie in Ungarn. Er ist in der 2.Staffel von DSDS am 2. Januar zu sehen. „Have you a merry little christmas“ bekamen wir von ihm zu hören. Seine Cousine, die 15 jährige Loreen folgte ihm, gab auch einen Einblick in ihre Stimme unter anderem auch unplugged. Die Bauchrednerin Rike Weiss mit ihrer Puppe Brezel Linchen sorgte für wahre Lachsalven. Nur ein kurzer Ausschnitt „Spieglein, Spieglein an der Wand wer ist hier die schönste im Land?“ Darauf der Spiegel „geh auf die Seite ich sehe nichts“ oder“ Warum hat der Mann nach dem Sex rote Augen“…der läuft auf Reserve. Toller Dialog zwischen Rike und ihrem Brezel Linchen. Sie holte sich 2 Personen aus dem Publikum und baute diese in ihre Show mit ein. Es war echt zum Lachen. Nico Descendre aus den Niederlanden hat eine begnadete Stimme. Viele sagen er singe wie Semino Rossi, doch dem muss ich widersprechen, denn Nico singt noch besser und gefühlvoller. Er hatte „Es ist die Zeit“, „Tausend Rosen für Dich“, „Aber Dich gibt’s nur einmal für mich“ und „Wenn die weißen Rosen blühen“ mit gebracht. Seine kraftvolle, klare Stimme, samtweich und mit viel Gefühl brachten beim „Ave Maria“ vielen Zuhören ein Gänsehautgefühl und Tränen in die Augen. Als Zugabe hörten wir noch „Einmal sehen wir uns wieder“. Frauenpower pur steckt in Xandra aus den Niederlanden. Sie sang „Santa Claus is coming to town“ und mit „Little Drummer Boy“, die Musik hat sie extra aus den USA kommen lassen, hat sie sich ein Stück Kindheit bewahrt. Das eigene Lied „Umso kälter es draußen ist“ und „Silent Night“ ließen richtige Weihnachtsgefühle aufkommen. Marvin Krupp alias Teddy King brachte uns Elvis Songs mit. Ein sehr mutiger junger Mann, der trotz seiner Behinderung mit so viel Liebe und Gefühl zur Musik auf der Bühne steht, gestützt von seinem Vater. Die Interpretation seiner Elvis Songs ging unter die Haut. Er selber hat jedem Song seine eigene Note gegeben, eine wundervolle Stimme. Ich ziehe symbolisch den Hut. 2011 wurde er für sein Engagement, unter anderem durch ein Benefizkonzert, von der DKMS geehrt. Kättl Feierdaach startete einen Angriff auf die Lachmuskulatur. Sie kam als süßeste Versuchung zu Weihnachten für die Männer durch den Saal. Mit einem Tannenbaumkalender aus Filz, jeweils vorne und auf dem Rücken ließ sie die Herren zugreifen, natürlich nur, in die kleinen Säcke, in denen Schokolade war. Sie plauderte aus dem Nähkästchen, was passiert, wenn sie sich nur mit diesen Utensilien vor das Ehebett stellte. Sie wollte ihm einen Ohrring schenken, worauf er meinte, er lasse sich keine Löcher in den Körper stechen. Er kennt seinen Körper und weiß, wo er welche hat, daraufhin meinte sie zum ihm, naja dann könnte er ja lernen diese Löcher zu beherrschen. Sie erzählte von den Weihnachtsgeschenken und deren Auswirkung, besonders die von ihrem Enkel. Auf Wunsch sang sie zum Schluss als Zugabe noch vom alten Kanapee. Happy Mike, heute in besinnlicher Weihnachtsstimmung hatte sein, „Last Christmas“ in Deutsch umgeschriebener Version mitgebracht. Genial präsentierte er den tollen Weihnachtssong „“Merry Christmas allerseits“ von Udo Jürgens und schwungvoll „In der Weihnachtsbäckerei“. Er ist ein wahrer Sonnenschein immer gut gelaunt, richtig kess und frisch, mit einer supertollen positiven Ausstrahlung. Er ist auch derjenige, der die Homepage vom Showtreff erstellt hat und verwaltet. Dan Wilder ist ein Halbamerikaner, sieht aus wie ein echter Cowboy, fehlt nur noch Pferd und Lasso. Er hat eine kräftige Stimme und hat während seines Studiums schon eigene Texte geschrieben. Er befindet sich im Country Bereich und produziert mittlerweile selber. Er möchte demnächst nach Nashville, um dort seine Wurzeln aufzubauen. Elke Brooks sang einen Weihnachtssong von Bing Crosby „White Christmas“. Gabrielle Draudt betrat als letzte Künstlerin des Abends die Bühne des Weihnachtsshowtreffs in Rüsselsheim am Main. Mit „My heart will go on“ und einen Song von Edith Piaf „Non je ne regrette rien“ beendete sie, in einem tollen Nikoline Kleid, den Abend. Alle Jahre wieder haben wir wieder Weihnachten, alle Jahre wieder haben wir den monatlichen Showtreff, deshalb singen wir alle zusammen im Saal nun gemeinsam „Alle Jahre wieder“. Durch das Programm führte sehr informativ und charmant und kess Gaby Krebs, teilweise auch Heinz aus Mainz, an der Technik waren Dirk Brueckheimer und Elke Brooks, an der Kamera wie immer Bernd Aschenbrenner, vielen Dank dafür, auch den unzähligen Fotografen. Es war ein wunderschöner gelungener Weihnachtsshowtreff mit vielen Emotionen. An dieser Stelle noch mal ein ganz großes Dankeschön an alle Künstler, die wieder einmal für einen kurzweiligen unvergesslichen Abend gesorgt haben. Team Showtreff Gabriele Reinhart